In wenigen Stunden zum stolzen Nichtraucher!

Raucherentwöhnung in Leipzig durch Hypnose: So funktioniert’s! Das Rauchen als populäre Sucht hat neben bestimmten Auslösern, wie z.B. Geselligkeit, Gewohnheiten, Einsamkeit, Langeweile oder mieser Stimmung, meist tieferliegende Ursachen. Um diese herauszufinden ist u.a. ein direktes Vorgespräch nötig. Dieses Gespräch ist unverzichtbar und wird sehr sorgfältig durchgeführt. Auch hier gilt, wie bei jedem anderen Hypnose-Coaching: Je mehr Informationen ich als Coach von Ihnen erhalte, umso genauer und effektiver können wir gemeinsam Ihre destruktive Nikotinsucht bewältigen.

Wenn Sie Sich dazu entschieden haben, mit dem Rauchen aufzuhören, ist dies der erste Schritt in die richtige Richtung. Sie treffen eine bewusste Entscheidung, wissen also wahrscheinlich schon länger, dass Sie aufhören möchten. Unterbewusste Reize wie z.B. Stress verleiten Sie jedoch weiterhin, sich eine Zigarette anzuzünden, gegen die sie sich jedes Mal bewusst wieder entscheiden müssen.

Dieser innere Kampf ist anstrengend und kräftezehrend und verleitet leider oft schon durch kleine Reize zum Rückfall. Hier kann die Hypnose erfolgreich greifen, denn was bis jetzt nur Ihr Bewusstsein weiß („Rauchen ist schlecht für mich“) wird durch die Hypnose auch ihrem Unterbewusstsein vermittelt. Das Problem wird so an seinen Wurzeln gepackt und direkt dort aufgelöst.

Ähnlich wie bei meiner Hypnose zum Abnehmen habe ich auch hier eine einzigartige Methode entwickelt, die dazu führt, dass Sie die Raucherentwöhnung nach meiner Hypnosesitzung mit Ihrer eigenen Willenskraft bewältigen können. Bestimmte Formen von regressiven Techniken helfen im Zustand der Hypnose den emotionalen Ursprung von z.B. destruktivem Verhalten zu kappen. Es kann das Problem also an der Wurzel gepackt und bestenfalls im Unterbewussstein völlig aufgelöst werden.

Erfolgreich rauchfrei durch Hypnose: Die Voraussetzung ist der eigene Wille

Die Voraussetzung für eine erfolgreiche Behandlung ist, dass Sie selbst mit dem Rauchen aufhören möchten. Wenn Sie die Hypnose nur Ihrem Partner bzw. Ihrer Partnerin zuliebe ausprobieren möchten oder auf Anraten eines Arztes zu mir kommen, werden wir nicht dieselben Ergebnisse erzielen, als wenn der Antrieb aus Ihnen selbst herauskommt. Auch wenn Sie als Nichtraucher zufällig auf meine Seite gestoßen sind, weil Sie einem nikotinsüchtigen Freund einen Ratschlag geben möchten, sollte Ihnen das bewusst sein.

Meine Methode

Nachdem geläufige Hypnosetechniken zur Raucherentwöhnung für mich zu unbefriedigten Ergebnissen geführt haben, entwickelte ich eigene Techniken, mit denen meine Klienten das Rauchen nachhaltig und unbeschwert aufgeben können. Es handelt sich dabei um eine autosuggestive Hypnose, d.h. der Klient verstärkt automatisch von selbst die Suggestionen so tiefgreifend, dass selbst starke negative Muster durchbrochen und in positive Affirmationen umgewandelt werden können. In anderen Worten: Alte Gewohnheiten, Gefühle wie Angst, Ärger, Stress oder andere Entzugserscheinungen verlangen dem Willen eines frischen Ex-Rauchers bei einer herkömmlichen Raucherentwöhnung viel ab. Durch meine Form der Selbsthypnose nehmen Sie diese “Ungeheuer” nur als Nebensächlichkeit wahr und können sogar noch Kraft daraus schöpfen.

Meine Erfolgsquote liegt bei 94%. Dieses Ergebnis entstand bei einer Versuchsreihe von über 130 Teilnehmern und berechnet sich aus den Faktoren Nachhaltigkeit und Leichtigkeit der Raucherentwöhnung.

Hierzu wurden die ehemaligen Raucher, die meine Hypnose zur Raucherentwöhnung gemacht hatten, nach einem Zeitraum von 8 Monaten befragt, wie schwer es ihnen tatsächlich gefallen ist, weiterhin rauchfrei zu bleiben und/oder ob sie rückfällig geworden sind. Mit 94% liegt die Erfolgsquote deutlich über den positiven Ergebnissen der normalen, sonst geläufigen Hypnose-Raucherentwöhnung (hier liegt die Erfolgsquote schätzungsweise lediglich zwischen 40% und 60%).

Ablauf

Die Intensiv-Raucherentwöhnung wird als effektives Halbtagesprogramm + möglicher zusätzlicher Stabilisierungshypnose in insgesamt ca. fünf Stunden durchgeführt. Innerhalb eines Tages findet in einem intensiven Prozess die Anamnese und Hypnosen statt. Sollten Sie also bereit sein, nie wieder zu rauchen, es fällt Ihnen jedoch schwer, sich wirklich dauerhaft von Zigaretten zu verabschieden, dann sollte diese Intensiv-Raucherentwöhnung durch Hypnose Ihr erster Schritt in ein neues, rauchfreies und selbstbestimmtes Leben sein. Mehr Informationen über Hypnose im Allgemeinen und ihre Anwendungsbereiche finden Sie auf der Praxisseite: Hypnosepraxis Leipzig.

Bei dem Nichtraucher-Paket handelt es sich um ein Halbtags-Intensivprogramm. Gemeinsam gehen wir in Hypnose durch Ihre persönliche Raucherthematik und lösen alle für Sie destruktiven Verknüpfungen restlos und für immer auf.

Nehme ich durch den Nikotinentzug zu?

Eine Frage, die ich häufig gestellt bekomme lautet, ob man durch die Raucherentwöhnung zunimmt. Die ganz klare Antwort ist nein, nicht wenn Hypnose im Spiel ist! Ihr Körper wird auf die Raucherentwöhnung schnell reagieren und schon nach wenigen Tagen werden Sie erste Veränderungen wahrnehmen. Diese sind jedoch im Allgemeinen positiv. Da sich u.a. Ihr Geschmackssinn verändert, kann es sein, dass Sie bei einer herkömmlichen Raucherentwöhnung häufiger Lust auf Essen verspüren als zuvor. Auch suchen sich viele Neu-Nichtraucher zum Ausgleich schnell einen Ersatz und nehmen nun statt der Zigarette in Stresssituationen beispielsweise Süßigkeiten zu sich. Damit Sie sich nicht gleich in die nächste Sucht flüchten, wird Ihrem Unterbewusstsein in der Hypnose ganz klar suggeriert, dass Ihr Appetit nicht zunehmen wird. Sie müssen sich also keine Sorgen machen. Oftmals ist die Raucherentwöhnung durch Hypnose der erste Schritt in ein gesünderes Leben. Viele Klienten berichten sogar, im Zuge der Raucherentwöhnung auch vermehrt auf eine gesunde Ernährung geachtet und in dem Zusammenhang eine Gewichtsreduktion erfahren zu haben. Da Sie wieder frei atmen können, steigert sich auch Ihre Lust auf Sport und Bewegung. Finden Sie einen gesunden Umgang für den Körper und den Geist und nehmen Sie die Hypnose als Anreiz, um dauerhaft einen gesunden Lebensstil zu führen.

3 Dinge, die eine Raucherentwöhnung insgesamt lohnenswert machen

Wenn Sie sich das Rauchen abgewöhnt haben, werden Sie schnell eine große Veränderung in ihrem Körper spüren. Dazu gehört in erster Linie die Verstärkung des Geschmacks- und Geruchssinns. Womit hängt das zusammen? Auch Raucher nehmen Gerüche wahr und können gutes Essen genießen, doch vielleicht haben Sie selbst schon bemerkt, dass Sie als Raucher häufiger nachwürzen als andere. Raucher sind selten pingelige Esser, da das Nikotin die Geschmacks- und Geruchsnerven langsam abstumpfen lässt. Das ist in vielen Fällen eine enorme Einschränkung der Lebensqualität, die Sie oftmals erst wieder entdecken, wenn Sie mit dem Rauchen aufgehört haben. Die eigenen Sinne wiederzuentdecken ist für viele Leute neben dem Aspekt der Gesundheit mit das wichtigste Element bei der Raucherentwöhnung.

Der Mensch nimmt vier Grundgeschmacksrichtungen wahr: Süß, sauer, salzig und bitter. Wenn Sie nun Rauch durch den Mund oder die Nase inhalieren, werden die Geschmacksnerven angegriffen. Das bewirkt, dass die Schleimhäute empfindlich reagieren und die sensorische Erkennung der Geschmäcker nicht mehr so gut funktioniert. Grundsätzlich können sich die Rezeptoren wieder regenerieren, ähnlich wie bei einer Erkältung. Wenn Sie jedoch schon Jahrzehnte lang rauchen könnte es sein, dass Sie Ihre Geschmacksnerven tatsächlich irreparabel geschädigt haben. Das ist zum Glück äußerst selten der Fall. Studien haben bewiesen, dass Sie auch im späten Alter enorm vom Nichtrauchen profitieren.

Schon nach kürzester Zeit regeneriert sich der Geschmacks- und Geruchssinn wieder. Nach nicht einmal 48 Stunden werden Sie bereits erste Veränderungen spüren. Mit dem Rauchen aufhören hat also viele Vorteile für Sie. Nehmen Sie Geschmäcker und Düfte wieder intensiver wahr. Riechen Sie an Blumen, an einer neuen Creme, genießen Sie den salzigen Duft des Meeres oder auch den Geruch Ihres Partners. Sie werden merken, dass Sie auch wieder mehr schmecken können, dass Sie gewohnte Gerichte plötzlich als scharf empfinden und anderes nicht mehr so häufig nachsalzen müssen, wie zuvor.

Rauchen lässt Ihren Körper schneller altern – dazu gehört auch die Lunge, die dafür verantwortlich ist, dass Sie immer genug Luft haben. Sicher ist Ihnen als Raucher schon häufig aufgefallen, dass Sie schneller außer Atem geraten als andere. Fast doppelt so schnell altert Ihre Lunge, wenn Sie regelmäßig rauchen. Das macht sich auch beim Sport bemerkbar und Sie geraten schon bei kleinsten Anstrengungen ins Straucheln. Wenn Sie zudem noch ein unangenehmes Pfeifen aus Ihrer Lunge vernehmen, an Kurzatmigkeit oder an Raucherhusten leiden, ist es allerhöchste Zeit, mit dem Rauchen aufzuhören. Etwa jeder vierte Raucher entwickelt im Laufe des Lebens eine ernstzunehmende Lungenkrankheit, die nicht selten auch in Krebs enden kann. Lassen Sie es nicht so weit kommen! Schon nach wenigen rauchfreien Tagen werden Sie einen Unterschied in Ihrer Atemwegsfunktion spüren.

Was genau richtet der Tabak in Ihrer Lunge an? Die Lunge ist von Flimmerhärchen und Schleimhaut besetzt, die dafür sorgen, dass sie sich von selbst reinigt. Beim Rauchen geraten Verbrennungsprodukte in Ihre Lunge, die diese Mechanismen und die empfindlichen Lungenbläschen zerstören. Stattdessen wird vermehrt Bronchialschleim produziert, der zu Stau in den Atemwegen führt. Die Folge sind Husten und Atembeschwerden. Das wiederum lockt Immunzellen an, die chronische Entzündungen zur Folge haben. Im schlimmsten Fall ist das Resultat aus dieser Entzündung die Entwicklung von Lungenkrebs. Übrigens sind nicht nur Sie gefährdet, sondern auch Ihr Partner und Ihre Kinder. Auch Passivrauchen schadet der Lunge extrem. Gerade kleine Kinder atmen bezogen auf ihr Körpergewicht mehr ein, als ein Erwachsener. Sie können so beispielsweise leichter an Asthma erkranken.

Nichtraucher leben länger, das ist ein nachgewiesener Fakt. Statistisch gesehen ist die Lebenserwartung eines Nichtrauchers fast zehn Jahre höher als die eines Rauchers. Das gilt übrigens auch, wenn die betroffene Person eine sehr lange Zeit geraucht hat und erst spät zum Nichtraucher wurde. Der Körper kann sich sehr schnell erholen. Eine 40-jährige Person, die mit dem Rauchen aufhört, gewinnt etwa neun volle Jahre Lebenszeit dazu. Eine 60-jährige Person wird immerhin noch mit drei Extra-Jahren belohnt. Ein Ausstieg lohnt sich also auch in späten Jahren.

Verschiedene Studien haben über lange Zeiträume getestet, wie sich das Risiko zu sterben durch das Rauchen erhöht. Man kann davon ausgehen, dass tatsächlich etwa die Hälfte aller Kettenraucher auf lange Sicht durch das Rauchen getötet wird. Eine US-Studie fand jedoch heraus, dass sich der Gesundheitszustand von Ex-Rauchern, die vor dem 35. Lebensjahr mit dem Rauchen aufgehört hatten, im Alter nicht wesentlich von den Personen unterschied, die ihr ganzes Leben lang Nichtraucher waren. Auch eine kanadische Studie kam zu demselben Ergebnis. Je früher man mit dem Rauchen aufhört, desto mehr steigt die Lebenserwartung. Selbst im späten Alter lohnt es sich aber noch, zum Nichtraucher zu werden, denn der Körper beginnt bereits nach kürzester Zeit mit der Regenerierung.

Langfristige Folgen nach der Raucherentwöhnung

Mit dem Rauchen aufzuhören hat nicht nur kurzfristige Folgen, sondern ist vor allem auf lange Sicht der richtige Schritt für den Körper. Sie werden merken, dass Ihre Haut nicht mehr so blass ist wie vorher und sich weicher anfühlt. Gelbe Verfärbungen an Finger und Zähne verblassen mit der Zeit. Das macht Sie übrigens auch viel attraktiver. Ebenso verschwinden übler Mundgeruch, Zahnbelag und Raucherhusten. Sie werden körperlich fitter und sparen dabei auch noch bares Geld. Wenn Sie eine Schachtel am Tag geraucht haben sparen Sie als Nichtraucher rund 2000 Euro im Jahr. Das wäre zum Beispiel ein schöner Urlaub, der Ihr Stresslevel viel effektiver sinken lässt, als es die lästigen Zigaretten tun.

Es gibt viele Gründe, mit dem Rauchen aufzuhören. Welche Auswirkungen sich tatsächlich auf den Körper ergeben, hat die American Cancer Society in einer Studie nachgewiesen. 

Quelle: benefits-of-quitting-smoking-over-time

Nach 20 Minuten:

Der Blutdruck fällt Die Herzrate verringert sich zum Positiven Die Körpertemperatur steigt auf den Normalwert

Nach 12 Stunden:

Das Kohlenmonoxid-Gehalt Ihres Bluts sinkt zurück auf den Normalwert Der Sauerstoffpegel steigt auf den normalen Wert

Nach 3 Tagen:

Die Geschmacksnerven beginnen sich zu regenerieren Die Geruchsnerven arbeiten verstärkt Ihre Haare, Haut und Atmung riechen besser Verfärbungen an Fingern und Zähnen beginnen sich zu lösen

Nach 1-2 Monaten:

Ihre Lunge hat sich erholt (bis zu 30 % Verbesserung in kürzester Zeit), Flimmerhärchen regenerieren sich Ihre Kondition und Ihr Kreislauf haben sich deutlich erholt Das Herzinfarktrisiko ist drastisch gesunken

Nach 3-9 Monaten:

Die Lunge arbeitet wieder einwandfrei Husten und Kurzatmigkeit sind verschwunden Das Risiko an Infektionen zu erkranken sinkt

Nach einem Jahr:

Das Risiko auf Herzerkrankungen hat sich um die Hälfte reduziert

Nach 5 Jahren:

Das Risiko an Lungenkrebs zu erkranken hat sich um 50 % reduziert Das Risiko auf Krebserkrankungen im Mund-, Luft- und Speiseröhrenbereich hat sich um 50 % reduziert Das Schlaganfallrisiko ist nur noch so groß wie bei einem Nichtraucher

Nach 10 Jahren:

Das Krebsrisiko unterscheidet sich nicht mehr von dem Risiko eines lebenslangen Nichtrauchers

Nach 15 Jahren:

alle Risiken sind auf das Niveau eines lebenslangen Nichtrauchers gesunken

Rauchfrei in ein neues Leben starten!

Mit dem Rauchen aufhören ist absolut möglich und kann durch Hypnose schonend und effizient geschehen. Wenn Sie bereit sind, aufzuhören, es jedoch nicht alleine schaffen, garantiere ich Ihnen eine Erfolgsquote von 94%. Nutzen Sie das Kontaktformular oder rufen Sie an, damit mein Praxispersonal mit Ihnen einen persönlichen Termin für Ihre Hypnose in meiner Praxis in Leipzig vereinbaren kann. Ich freue mich auf Sie!

Noch Fragen? Gerne vereinbaren wir ein kostenloses Probegespräch. 🙂

Jetzt rauchfrei werden!

Telefon: 0341–55015656 oder:

=

Häufige Fragen zur Hypnose

Hypnose ist eine wissenschaftlich fundierte, psychotherapeutische Maßnahme, die seit 2006 vom Wissenschaftlichen Beirat der Psychotherapie anerkannt ist und von über 10.000 Ärzten und Psychotherapeuten in Deutschland mit großen Heilungserfolgen praktiziert wird. Ein Gutachten der wissenschaftlichen Anerkennung der Hypnotherapie für unterschiedliche Einsatzgebiete finden Sie hier: Gutachten 2006. Hypnose nutzt den natürlichen Trance-Zustand als therapeutisches Hilfsmittel, um z. B. Suggestionen im Unterbewusstsein zu verankern. Die therapeutische Hypnose sowie das Hypnose-Coaching sind keinesfalls mit einer Show-Hypnose zu verwechseln und sie haben auch nichts mit Magie oder Esoterik zu tun. Eine hypnotische Trance ist ein Zustand angenehmer körperlicher Entspannung, geistiger Fokussierung und Klarheit. Während einer Hypnose-Trance befindet sich der Klient am Übergang zwischen Wachheit und Schlaf. In diesem Zustand ist das Unterbewusstsein geöffnet und empfänglich für Suggestionen. Mit Hilfe der Hypnose lassen sich tiefgreifende Veränderungen des Geistes erzielen, negative Verhaltensweisen verändern und schädliche Muster durchbrechen. Der hypnotische Zustand ist entgegen der gängigen Vorstellung kein willenloser Zustand. Der Klient ist aktiver Zuhörer und entscheidet ganz bewusst, wie weit er bereit ist, eine geistige Veränderung zuzulassen.

Die Hypnose arbeitet mit verschiedenen Trancezuständen, die man grob in leicht, mittel und tief unterscheiden kann. Bei der leichten Trance (der Somnolenz) ist das Wachbewusstsein leicht eingeschränkt, und es tritt eine spürbare Entspannung ein. Positive Suggestionen sind während dieses Zustands möglich. Bei der mittleren Trance (der Hypotaxie) schränkt sich das Wachbewusstsein bereits viel deutlicher ein, Suggestionen sind weiterhin möglich, können aber z.B. auch unlogisch sein und werden trotzdem vom Bewusstsein angenommen. Und selbst in der tiefen Hypnose-Trance (Somnambulismus) sind Sie absolut handlungsfähig; dennoch hat der Hypnotiseur in diesem Falle nahezu uneingeschränkten Zugang zu Ihrem Unterbewusstsein. Er kann Ihnen etwa suggerieren, dass zwei mal zwei fünf ergibt, und Sie werden es annehmen. Der leichte und mittlere Trancezustand kann von den meisten Menschen in kürzester Zeit erreicht werden und bietet die Möglichkeit, positive Suggestionen, die der Hypnotiseur an das Unterbewusstsein richtet, zu verinnerlichen. Dabei können Sie sich jederzeit selbst aus dem Trance-Zustand lösen, wenn Sie sich nicht wohl fühlen. Versuchen Sie, sich ganz bildlich vorzustellen, wie Ihr Bewusstsein funktioniert. Zwei Ebenen sind für Ihr Befinden verantwortlich, dazu gehören das Wachbewusstsein und das Unterbewusstsein. Letzteres sorgt z. B. dafür, dass der Körper funktioniert, wobei Atmung, Herzschlag und lebenswichtige Funktionen gesteuert werden, auf die Sie normalerweise keinen Einfluss haben. Im Gegensatz zum Wachbewusstsein, das sich z. B. während des Schlafs, aber eben auch in der Hypnose, ausschalten lässt, ist das Unterbewusstsein immer aktiv und kann in der Hypnose direkt adressiert werden. Diese Eigenschaften des Unterbewusstseins können Sie sich in vielen Lebenslagen zu Nutze machen!

Weitere Informationen zur Hypnose finden Sie auch auf der Praxiswebsite des Zentrums für Integrale Medizin Leipzig unter: „Pendel, Hokuspokus & Co.?“

Nein, denn auch wenn ihr Gehirn im Trance-Zustand weniger kritikfähig ist, was dem Erfolg des Hypnose-Coachings beiträgt, gilt dies nicht für Ihr Bewusstsein. Sie behalten zu jeder Zeit die Kontrolle über das Geschehen und sind frei, Suggestionen zu beurteilen und den Trance-Zustand aufzulösen. Da bei der Hypnose keine Medikamente zum Einsatz kommen, sind Sie auch nicht handlungsunfähig. Eher das Gegenteil ist der Fall: durch Hypnose erfahren Sie mehr Selbstwirksamkeit und erlernen Möglichkeiten, Ihr eigenes Verhalten und Selbstbild aktiv zu ändern.

Hypnose wird von den meisten Menschen als sehr angenehm empfunden. Klienten erleben Hypnose als einen Zustand absoluter Losgelöstheit und tiefer Entspannung. Hypnose ist jedoch kein willenloser Zustand. Sie sind während der Hypnose jederzeit im Stande, sich zu bewegen, zu sprechen und wahrzunehmen, was geschieht.

Suggestionen sind im Allgemeinen Aussagen, Wortgruppen oder Sätze, die ein bestimmtes Ziel verfolgen. Ein Beispiel wäre etwa die Aussage: „Du akzeptierst dich fortan wie du bist und achtest zuallererst auf deine eigenen Bedürfnisse“. Man Unterscheidet zwischen „Autosuggestionen“ (Sätze, die man zu sich selbst sagt) und „Fremdsuggestionen“ (Sätze, die eine Person zu einer anderen Person sagt). In einem Trance-Zustand sind Menschen sehr suggestibel; das bedeutet, dass das Unterbewusstsein Suggestionen leichter aufnehmen und verinnerlichen kann. Das Hypnose-Coaching und die Hypnose-Therapie nutzen diesen Zustand. Der Klient wird in eine Trance gebracht und Suggestionen werden an das Unterbewusstsein gerichtet, um einen gewünschten Änderungsprozess zu unterstützen.
Im Laufe unseres jugendlichen Lebens werden wir mit sehr vielen Suggestionen konfrontiert, schlimmstenfalls mit negativen („Du kannst nichts“, „Aus dir wird nie etwas werden“ etc.). Und auch sonst sind wir im Alltag, etwa durch Werbung oder soziale Medien, ständig mit Aussagen konfrontiert, die uns suggerieren, dass wir ohne ein bestimmtes Produkt oder eine Fähigkeit nicht glücklich sein können. All diese Suggestionen fließen in das Unterbewusstsein und werden dort Stück für Stück verankert. Die Auswirkungen sind manchmal verheerend und werden noch Jahre später wahrgenommen. Unsere Audio-Hypnose für mehr Selbstbewusstsein befreit Sie von negativen Suggestionen und verankert gleichzeitig positive, um Ihr Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein maximal zu stärken.

Willst du regelmäßige Tipps für mehr Selbstvertrauen?

Tipps und Tricks rund um das Selbstbewusstsein, wissenswertes aus der Welt der Hypnose und Neuigkeiten zu unserem Audio-Coaching-Angebot – das und mehr gibt es in unserem Newsletter. Trage dich jetzt ein und erfahre, was dem Unterbewusstsein gut tut!