Eifersucht entsteht immer dann, wenn du beginnst, dich mit einer anderen Person zu vergleichen. Du kannst zum Beispiel eifersüchtig auf die Dinge oder Eigenschaften von jemandem sein, die du selbst gerne hättest oder wärest. Du bist neidisch auf etwas, was dir selbst verwehrt bleibt und vermiest dir beim Gedanken daran die eigene Laune.

Das größere Problem entsteht jedoch meist bei Eifersucht in Partnerschaften, zum Beispiel nach einem Seitensprung. Viele Betroffene erleben sich plötzlich als eifersüchtige Person, die sie nie sein wollten (und vielleicht bis jetzt auch nicht waren) und wissen nicht, wie sie mit diesem Gefühl umgehen, geschweige denn, es in den Griff kriegen sollen.

Das Grundproblem aller Eifersuchtsformen ist immer das gleiche: fehlendes Selbstbewusstsein und ein geringer Selbstwert. Erst wenn du diese Erkenntnis gewonnen hast, kannst du beginnen, an deiner Eifersucht zu arbeiten.

Woher kommt die Eifersucht?

Eifersucht ist ein Gefühl, das in dir selbst entsteht und meistens nichts mit der anderen Person zu tun hat. Du fühlst dich minderwertig, nicht gut genug, denkst, dass du nicht ausreichst und projizierst all deine Unsicherheiten auf die andere Person, die meistens dein Partner ist. Das schadet der Beziehung, aber vor allem auch dir selbst. Der Schlüssel zur Lösung ist es, den eigenen Selbstwert zu steigern. Hier und hier kannst du hilfreiche Tipps lesen, wie du deinen Selbstwert wieder aufbauen kannst. Auch eine Audiohypnose kann dir dabei helfen, dich endlich wieder gut und selbstsicher zu fühlen.

Wenn du beginnst, dich mit einer anderen Person zu vergleichen, kannst du leider nur verlieren. Denn im Normalfall vergleichst du die besten Eigenschaften der anderen Person mit deinen schlechtesten. Wie wäre es, den Gedanken einmal umzudrehen? Was kannst du besonders gut, was die andere Person überhaupt nicht kann? Was zeichnet dich und deine Stärken aus? Anstatt immer nur auf deine Schwächen zu achten und dich minderwertig zu fühlen, richte den Blick auf die Dinge, die du schon erreicht hast und führ dir immer wieder vor Augen, warum dein Partner, deine Freunde und deine Familie dich lieben. Du bist ein toller Mensch und nur weil jemand etwas anderes besser kann als du, heißt das nicht, dass er dir etwas wegnimmt.

Eifersucht ist ein Gefühl, das oftmals in die Kindheit zurückführt. Schon kleine Kinder verspüren Eifersucht, wenn die Eltern ihnen nicht die ungeteilte Aufmerksamkeit schenken. Ein Kind ist abhängig und angewiesen auf seine Eltern. Ohne sie kann es nicht überleben, weshalb es schon für die Kleinen eines der schlimmsten Gefühle ist, keine Aufmerksamkeit zu bekommen. Ein Verlust entspricht dem Nicht-Überleben. Kinder sind emotional also abhängig von ihren Eltern – und tragen dieses Gefühl oftmals bis ins Erwachsenenleben hinein. Wir fühlen uns zwar nicht mehr so abhängig von unseren Eltern, aber wir verspüren dennoch Verlustangst und eben auch Eifersucht, wenn wir glauben, einen Menschen verlieren zu können. Wir sind so geprägt. Wer schon in jungen Jahren gelernt hat, selbstständig zu sein, hat als Erwachsener hingegen weniger Probleme mit Eifersucht. Ein Kind, das immer wieder erleben musste, wie ihm Liebe und Aufmerksamkeit entzogen wurde, wird auch im Alter Probleme mit Verlustängsten haben. Les hier mehr darüber, wie Du Selbstbewusstsein und Selbstwert schon bei Kindern steigern kannst.

Wichtig ist, sich klarzumachen, dass Eifersucht nicht angeboren ist. Wir mögen bestimmte Prägungen haben, dennoch steckt in uns die Kraft, unsere Reaktion auf diese Reize zu hinterfragen und zu ändern. Wir haben die Wahl, zu handeln und freie Entscheidungen zu treffen. Wir können uns entscheiden, einem Reiz nachzugeben, wir können aber auch innehalten und uns sagen: Ich möchte diesem Reiz jetzt nicht nachgeben, ich möchte nicht eifersüchtig sein, es tut mir nicht gut und ich mache mich von diesem Gefühl frei. Es beherrscht mich ab sofort nicht mehr.

Warum Eifersucht am meisten dir selber schadet

Manchmal passieren in einer Partnerschaft Dinge, die es scheinbar rechtfertigen, eifersüchtig zu sein. Wenn dein Partner dich betrogen hat, ist es schwer, die Schuld nicht bei ihm zu suchen. Du rechtfertigst deine Gefühle, weil er oder sie dir Unrecht getan hat und weil es einfach weh tut. Hättest du jedoch ein gesundes Selbstbewusstsein, gäbe es keinen Grund, eifersüchtig zu sein, denn du würdest deinen Wert ganz alleine aus dir selbst ziehen. Du würdest wissen, was dein Partner an dir hat, was alles gut an dir ist und wärest weiterhin mit dir selbst zufrieden. Der Betrug würde nicht an deinem Selbstwert nagen, denn du wüsstest ja, wie viel du wirklich Wert bist. Natürlich darfst du dennoch wütend über den Vertrauensbruch deines Partners sein. Was du jedoch letztendlich aus der Tatsache, betrogen worden zu sein machst, liegt ganz bei dir selbst. Wer einen gesunden Selbstwert hat, kann auch mit sich alleine glücklich und zufrieden sein. Der Gedanke daran, deinen Partner zu verlieren, ist dann vielleicht zwar noch schmerzhaft, aber er rüttelt nicht an deiner kompletten Existenz, weil du weißt, dass du auch alleine klarkommst.

Es ist ein ganz natürliches Gefühl, eifersüchtig zu sein. Aber es ist auch gänzlich unnötig, denn es tut niemandem etwas gutes, am wenigsten dir selbst. Du kannst dir den Kopf darüber zerbrechen, warum dein Partner wieder spät nach hause kommt, du kannst ihm passiv aggressiv begegnen und Streits provozieren, du kannst jede freie Minute damit verbringen, dich in deiner Eifersucht zu suhlen, die mit ziemlicher Sicherheit nur in deinem Kopf gerechtfertigt ist. Dieses Muster musst du durchbrechen, denn am allermeisten unter der Eifersucht leidest du selbst. Du denkst, es gibt hinreichend Beweise, dass dein Partner dich betrügt? Dann sprich ihn darauf an! Wenn er dir sagt, er musste länger bei der Arbeit bleiben, weil er gerade an einem wichtigen Projekt arbeitet, kannst du dich entweder dafür entscheiden, ihm nicht zu glauben und dich deiner Eifersucht und den toxischen Gedanken hingeben, dass er eine Affäre haben könnte – oder du entscheidest dich, diesmal anders zu reagieren. Du glaubst ihm nicht? Dann ziehe daraus Konsequenzen und trenne dich, wenn er nicht ehrlich mit dir sein kann. Du bist auch ohne deinen Partner viel Wert! Du glaubst ihm? Gut, dann gibt es keine Gründe für deine Eifersucht.

Hast du Lust auf die schlechten Gefühle, die mit der Eifersucht einher gehen? Nein. Wird die Beziehung zu deinem Partner durch die Eifersucht besser? Sicherlich nicht. Ändert sich an der Situation durch deine Eifersucht etwas? Die Antwort auf diese Frage solltest du dir klarmachen: Es ändert sich absolut gar nichts. Dein Partner wird seine Affäre nicht beenden, nur weil du eifersüchtig bist. Dein Partner wird sich im Gegenteil eingeengt und kontrolliert fühlen, vor allem dann, wenn die Affäre nur in deinem Kopf existiert. Eifersucht macht nichts besser, für niemanden. Es ist ein vollkommen unnützes Gefühl, einzig und allein dazu da, dich selbst klein zu machen. Mit ein wenig Selbstdisziplin kannst du diesen Kreislauf durchbrechen und an der Steigerung deines Selbstwerts arbeiten. Dann gehören lästige Gefühle wie Eifersucht schon bald der Vergangenheit an.

3 schnelle Tipps für die Akut-Situation

Es ist schwer, alte Muster zu durchbrechen, aber es ist möglich! Wenn du das nächste Mal die Eifersucht in dir hoch kommen lässt, halte dich an diese drei Tipps, um sie in den Griff zu kriegen:

1. Akzeptiere deine Gefühle

Mach dich nicht fertig, weil du wieder das alte Eifersuchtsgefühl in dir hochkommen spürst. Freu dich lieber, dass du den Zustand jetzt so klar erkennen kannst und somit die Chance hast, etwas zu ändern. Statt dich dem Reiz hinzugeben und etwas Dummes zu tun oder zu sagen, versuche dich zu beruhigen. Atme ruhig und mach dir bewusst, dass nur du alleine die Kontrolle über das Gefühl hast. Wenn du nicht möchtest, dass es dich negativ beeinflusst, entscheide dich jetzt bewusst gegen das Gefühl. Die Ursache liegt tief in deiner Kindheit, doch jetzt bist du erwachsen und kannst dein Gefühl reflektieren. Du musst dich nicht mehr von ihm leiten lassen.

2. Entspann dich

Schließe die Augen und atme tief in den Bauch. Entspanne deine Schultern, den Nackenbereich und den restlichen Körper und konzentriere dich auf deine Atmung, bis ein Entspannungsgefühl einsetzt.

3. Stärke dich innerlich

Während du dich entspannst und deine Atmung bewusst vertiefst, kannst du deine innere Einstellung verändern. Mit Suggestionen wie „Ich bin gut so wie ich bin“, „Ich kenne meine Stärken und weiß, warum mein Partner mich liebt“, „Es gibt keinen Grund eifersüchtig zu sein, es ist alles nur in meinem Kopf“ usw. kannst du dich langsam beruhigen und das Gefühl vorüber ziehen lassen. Auch hier kann dir eine Audiohypnose zur Entspannung helfen.

Eifersucht wird oft deshalb zum Problem, weil der Mensch, der die Eifersucht empfindet, nicht weiß, warum er sie empfindet. So viel von diesem Gefühl wird auf den Partner oder die Person um die es geht projiziert, dass ganz außer Acht gelassen wird, dass es dein fehlender Selbstwert ist, der das Gefühl hervorruft. Zum Glück lässt sich daran arbeiten. Mach dich innerlich stark und lerne, dich selbst zu schätzen. Fang an der Wurzel an und beginn dich unabhängig zu machen. Nur so kannst du lernen, auch alleine glücklich zu sein. Dann bist du nicht mehr abhängig von deinem Partner und ziehst deinen Selbstwert nicht nur aus seiner (nicht vorhandenen) Aufmerksamkeit dir gegenüber. Wenn du es erst einmal geschafft hast, dein Selbstbewusstsein zu stärken, wird auch die Eifersucht weniger werden.